Vergabe von Schuppenplätzen im Bereich "Lange Wand Nord" - Bewerbung für Plätze ab sofort möglich

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Der Gemeinderat hat aufgrund regelmäßiger Anfragen vor der Sommerpause beschlossen, das bestehende Schuppengebiet "Lange Wand Nord" zu erweitern.

Bei maximaler Ausdehnung können insgesamt 10 Plätze mit einer Größe von 220 qm wie auch im Bestand ausgewiesen werden. Anders als beim bestehenden Schuppengebiet ist durch eine Änderung der Rechtsgrundlage für die Umwandlung in ein Schuppengebiet ein Bebauungsplan zu erstellen und insbesondere auch die Herausnahme der Fläche aus dem Bereich des Landschaftsschutzgebietes zu beantragen. Dies hat zur Folge, dass zudem naturschutzrechtliche Eingriffs/Ausgleichsregelungen notwendig sind, die ebenso wie die Erstellung des Bebauungsplanes weitere Kosten verursachen und vor allem längere Zeit in Anspruch nehmen.

Was die gestalterischen Vorschriften angeht so werden sich diese zum Großteil an die des bestehenden Schuppengebietes anlehnen.

Als Kaufpreis wurde ein Betrag von 30 € / m² festgelegt.

Wie auch beim bestehenden Schuppengebiet sollen die Plätze weiterhin nur an einen bestimmten Personenkreis veräußert werden.

Kaufberechtigt sind ausschließlich

  • aktive einheimische Landwirte und
  • Einheimische, die Landschaftspflege- oder Landschaftserhaltungsmaßnahmen regelmäßig durchführen.

Die Ausübung der Landwirtschaft ist unter Angabe der landwirtschaftlich genutzten Flächen und der Mitgliedschaft in der landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft nachzuweisen.

Die Tätigkeit im landschaftspflegerischen Bereich ist durch entsprechende Pflegeverträge oder Vereinbarungen ebenfalls nachzuweisen.

Interessenten werden gebeten, ihre schriftlichen Anträge zusammen mit den Nachweisen (siehe oben) auf dem Rathaus zu stellen.

Der Gemeinderat wird in jedem Einzelfall die Berechtigung für einen Schuppenplatz überprüfen und entscheiden. Die Zuteilung der Plätze erfolgt nach dem zeitlichen Eingang der Bewerbungen.

Alle bis zum 26.10.2018, 8 Uhr eingegangenen Anträge gelten als gleichzeitig eingegangen.

Bei weiteren Fragen können Sie sich gerne an Herrn Stegmaier (837-12) oder Herrn Menean (837-41) wenden.