26. August 2022

Fridingen erhält für die geplante Sanierung der Sepp-Hipp-Sporthalle weitere Fördermittel

Knapp 1,2 Mio. Euro an Zuschüssen fließen aus dem Ausgleichsstock und dem kommunalen Sportstättenprogramm des Landes

Neben der Förderzusage aus einem Sonderprogramm des Bundes in Höhe von 2,25 Mio. Euro unterstützt nunmehr auch das Land die geplante Sanierung der Sepp-Hipp-Sporthalle mit weiteren beachtlichen Zuschussmitteln.

So wird man aus zwei Fördertöpfen des Landes Baden-Württemberg - dem Ausgleichsstock für finanzschwache Gemeinden und dem kommunalen Sportstättenprogramm - insgesamt knapp 1,2 Mio. Euro an weiteren Förderungen erhalten. Dabei stellen die 600.000 Euro aus der Sportstättenförderung den maximalen Höchstbetrag dar. Wir sind dabei die einzige Kommune im Land, welche diese Förderhöhe für eine Sanierung und nicht wie ansonsten üblich für einen Neubau zugestanden bekommt. Neben dem beachtlichen Zuwendungsbescheid des Bundes stehen damit außerordentliche 3,43 Mio. Euro an Finanzhilfen für dieses Projekt zur Verfügung.

Die Stadt ist bei diesem Vorhaben in Anbetracht seiner finanziellen Möglichkeiten, neben den vielfach zu erfüllenden Pflicht- und Weisungsaufgaben auf eine solch gute Förderung dringend angewiesen. So beläuft sich das fortgeschriebene Investitionsvolumen insb. aufgrund der momentanen Kostensteigerungen auf dem Bausektor gegenwärtig auf rd. 5,41 Mio. Euro. Ohne die Bereitstellung von Fördermitteln wäre die notwendige Sanierung unserer Sporthalle in den kommenden Jahren definitiv nicht möglich. Mit großer Erleichterung nahmen daher sowohl die Verwaltung als auch der Gemeinderat diese hervorragende Förderung durch Bund und Land zur Kenntnis. Damit rückt ein langersehnter Wunsch, diese für das lokale Vereinsleben und unsere Schulen wichtige örtliche Infrastruktureinrichtung auf den allerneusten Stand zu bringen, in greifbare Nähe. Ungeachtet dessen ist durch dieses Projekt unsere Stadt in den kommenden Jahren trotzdem immer noch mit eigenen Mitteln finanziell beträchtlich gefordert.

Gute Möglichkeiten zur Ausübung von Sport und Bewegung sind wichtig und unverzichtbar. Dem Land Baden-Württemberg sei daher für die hohen Förderungen und zugleich einem deutlichen Bekenntnis zur sportlichen Betätigung in modernen und zeitgemäßen Sportstätten gerade auch im ländlichen Raum gedankt, so Bürgermeister Stefan Waizenegger. Von solchen finanziellen Zuwendungen des Landes profitieren in wirksamer Weise Schul- und Vereinssport gleichermaßen.  

Die Sanierung der Sepp-Hipp-Sporthalle, deren Entwurfsplanung der Gemeinderat bereits in seiner Julisitzung zugestimmt hat, beinhaltet die komplette Entkernung samt Ersetzung des Hallenbodens, die vollständige Erneuerung des maroden Dachwerks und die umfassende energetische Sanierung der Gebäudehülle, als die Herstellung einer vollständigen Barrierefreiheit wie auch die Ertüchtigung der Haustechnik u.a. mit Blick auf den Zuschauer- und Sportbetrieb.