Pachtangelegenheiten

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail


Die Stadt Fridingen verpachtet derzeit 114,30 ha Grünflächen an die Landwirte der Stadt Fridingen und Umgebung. Darin sind auch die Allmendteile enthalten, die an die Bauern auf Lebenszeit verpachtet worden sind. Diese Allmendverpachtung wurde nach dem Krieg eingeführt, Neuverpachtungen von Allmendflächen auf Lebenszeit finden heute nicht mehr statt.

Die Pächter verpflichten sich, die Pachtgrundsätze der Stadt genau einzuhalten. Da die Stadt auch Flächen mit besonders ökologischem Wert besitzt, wird z.B. auf dem Kirchberg die extensive Grünlandnutzung angewandt, (2-schürige Wiesen). Dies bedeutet, daß erst ab dem 1. Juli jeden Jahres mit dem Grünschnitt begonnen werden darf; der zweite Schnitt ist dann erst ab dem 15. September jeden Jahres zulässig.

Weitere Pachtgrundsätze:

  • Düngemittel sind auf allen Pachtflächen nicht zulässig.
  • Grünland darf nicht zum Ackerland umgebrochen werden.
  • Heckenriegel und Bäume, die zum Teil auf den Grünflächen stehen, müssen erhalten und gepflegt werden.


Die Preise für die Pachtflächen je ha werden nach der Bonität der Grundstücke festgelegt.

 

Zum zuständigen Sachbearbeiter