Verbandsfamilienpass

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Wer ist für den Verbandsfamilienpass berechtigt?

Der Familienpass des Gemeindeverwaltungsverbandes Donau-Heuberg kann unter Vorlage von Einkommensnachweisen (z.B. Einkommenssteuerbescheid, Renten-, Arbeitslosengeld-, Solzialhilfebescheid) beim Bürgermeisteramt angefordert werden.

Die Kinder erhalten folgende Leistungen:

  • Bei der Stadtbücherei Fridingen a.D. können während des Jahres kostenlos Bücher und Kassetten, DVDs für Kinder entliehen werden.
  • Für das Freibad Fridingen a.D. erhält jedes Kind kostenlos eine Jahreskarte
  • Das Heimatmuseum "Oberes Donautal" in Fridingen a.D. kann kostenlos besucht werden.
  • Für das städt. Hallenbad Mühlheim a.D. erhält jedes Kind ebenfalls kostenlos eine Jahreskarte
  • In der "Kolbinger Höhle" erhält jedes Kind freien Eintritt


Einkommensgrenzen
Folgende Grenzen des Brutto-Jahreseinkommens (ohne Kindergeld) dürfen nicht überschritten werden:

Familien mit 3 kindergeldberechtigten Kindern:
(5 Personenhaushalt)                                         34.400,00 €
Familien mit 4 kindergeldberechtigten Kindern:
(6 Personenhaushalt)                                         39.120,00 €
Familien mit 5 kindergeldberechtigten Kindern:
(7 Personenhaushalt)                                         43.800,00 €
Alleinerziehende mit 1 kindergeldberechtigten Kind:
(2 Personenhaushalt)                                         18.360,00 €
Alleinerziehende mit 2 kindergeldberechtigten Kindern:
(3 Personenhaushalt)                                         22.920,00 €
Alleinerziehende mit 3 kindergeldberechtigten Kindern:
(4 Personenhaushalt)                                         30.120,00 €
Familien mit 1 Kind mit mind.
50 % Erwerbsminderung                                     34.400,00 €



Die Kinder müssen in häuslicher Gemeinschaft mit den Eltern bzw. dem Elternteil leben.

Lebt ein Elternteil mit Kindern zusammen in einer eheähnlichen Gemeinschaft, kann ebenfalls ein Antrag auf den Verbandsfamilienpass gestellt werden. Ausschlaggebend ist die Einkommensgrenze eines Alleinerziehenden mit der entsprechenden Anzahl von Kindern. Das Gemeinschaftseinkommen darf jedoch nicht über dem nach den Wohngeld-Einkommensgrenzen maßgeblichen Einkommen eines entsprechenden Personenhaushalts liegen.

  • Die Überprüfung der Einkommenshöhe erfolgt zum Zeitpunkt der Antragstellung. Nach Ausstellung des Familienpasses ist eine Überprüfung des Einkommens für das aktuelle Kalenderjahr ausgeschlossen.
  • Bei den Einkommensgrenzen handelt es sich jeweils um das Brutto-Jahreseinkommen ohne Kindergeld.
  • Als Einkommen gelten alle positiven Einkünfte.

 

Zum zuständigen Sachbearbeiter