Das Freibad feierte 40. Geburtstag

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

alt

Aus diesem Anlass und um alle Altersklassen in unser Freibad zu locken, wurden am letzten Juliwochenende verschiedene Attraktionen im und auch ums Wasser geboten.

Das Festwochenende startete am Donnerstagabend mit einem Open-air-Kino. Rund 100 Filmbegeisterte kamen, zum Teil mit Liegestühlen und Decken ausgestattet, um den Kinohit „Fack ju Göhte 2“ unter freiem Himmel anzuschauen.


Bereits am Samstagvormittag, bei strahlendem Sonnenschein, hatten die „Fridinger Tauchfreunde“ alle Hände voll zu tun um nach kurzer Einführung in die Technik und einer Erklärung der Unterwasserzeichen ca. 45 tauchinteressierten Jugendlichen, sowie auch einigen Erwachsenen den faszinierenden Sport des Tauchens näher zu bringen. Belohnt wurden sie im Anschluss durch strahlende Augen der Schnuppertaucher nach dem Tauchgang.

Dass auch die Kleinsten beim Freibadfest nicht zu kurz kamen, dafür sorgte Jürgen Steinert vom Sigmaringer Puppentheater. Mit Begeisterung und lautstark waren die Kidis bei der Sache, als es hieß „Ein Besuch beim Zauberer“. Hier danken die Organisatoren den örtlichen Desma-Werken ganz herzlich, welche spontan das Sponsoring für das Puppentheater übernahmen. Die begleitenden Eltern und Großeltern konnten sich währenddessen bei Kaffee am reichhaltigen Kuchenbuffet verweilen.

Pünktlich um 16.00 Uhr zeigten die Jugendlichen dann, was eine richtige „Arschbombe“ ausmacht, nämlich: das Wasser muss hoch spritzen, die Teilnehmer müssen mit dem Hinterteil aufs Wasser klatschen und es muss „knallen“. Die extra hierfür zusammengekommene „Promijury“, bestehend aus Gemeinderätin Beate Schnell, Pfarrer Timo Weber aus Mühlheim und TV-Vorstand Ralf Bengler, setzten all ihr Urteilsvermögen ein und kürten bei den „jüngeren“ Teilnehmern bis 12 Jahre - Julia Dufner - sowie bei den „älteren“ Teilnehmern - Flamur Hajdaraj - zum Sieger des Wettbewerbs. Beide wurden mit einer Jahreskarte für das kommende Freibadjahr belohnt. Die jeweils Zweitplatzierten konnten sich über eine Eintrittskarte ins Steintäle und die Dritten über ein Freibad-Eis freuen. Mit sichtlicher Begeisterung wurden das Angebot eines Rutschwettbewerbes und die weiteren Staffelspiele angenommen.

Damit das 40-jährige Jubiläum auch für die Nachwelt erhalten bleibt, sollten eigentlich 40 Wasserratten sorgen, welche sich zur entsprechenden Jubiläumszahl zu formieren hatten. Doch die Begeisterung war so groß, dass letztlich deutlich mehr  Schwimmerinnen und Schwimmer im Wasser waren. So wurde die 40 einfach vergrößert und nach einigem hin wie her stand die 40 und wurde vom zahlreich anwesenden Publikum heftig beklatscht.

Krönender Abschluss eines erlebnisreichen Tages war für alle Romantikfans das Candlelight-Schwimmen. Bei Anbruch der Dunkelheit brannten rund ums Becken an die hundert Kerzen wie Fackeln und sorgten mit leiser Musik für eine Stimmung, wie aus dem Urlaubsprospekt.

Für zünftige Stimmung mit Weißwurst und Weizenbier sorgte am Sonntagvormittag die „Stadtkapelle Fridingen“. Leider meinte es der Wettergott an diesem Tag nicht besonders gut mit uns und mit Beginn des Frühschoppens schüttete es wie aus Kübeln.

Aber der Stimmung der Stadtkapelle tat das widrige Wetter keinen Abbruch.

Einige unverzagte Schwimmer zogen auch bei starkem Regen unter zünftigen Klängen ihre Bahnen und hatten ihre Freude daran.

Abschließend ist es den Organisatoren ein Anliegen sich ganz herzlich bei allen zu bedanken, die in irgendeiner Weise zu einer wirklich gelungenen Geburtstagsfeier beigetragen haben.

Ein besonderer Dank gilt dabei den Desma-Werken, Oliver Reizner, Andreas Hipp, Andreas Epple, Norbert Hermann, allen Kuchenspendern, den Grillern und Ausschenkern, Foto Hamma, den Fridinger Tauchfreunden, allen Wasserratten, der Promijury, der Stadtkapelle Fridingen, Rafael Hamma, Kulturring Fridingen, dem Gemeinderat sowie allen Besucherinnen und Besuchern – nur durch Euch und mit Euch lebt unser Schwimmbad.

altalt

altalt

altalt